Archiv für den Monat: Mai 2016

Hilfreiche Tipps für die erste Nachricht und das erste Date

Im ersten Teil unseres Interviews habe ich mit unserer Singleexpertin Julia über die Vor- und Nachteile beim Online Dating gesprochen und Tipps für gute Profilbilder bekommen. Heute will ich mehr über die erste Nachricht und den Mythos erstes Date wissen.

Vroni: Wie schreibt man eigentlich die perfekte erste Nachricht? Schließlich handelt es sich um eine (noch) wildfremde Person, das ist ja gar nicht so einfach.

Julia: Fast noch wichtiger als das Schreiben ist das Profil genau zu lesen. Die Methode – hübsches Profilbild gesehen, Alter passt, Standardnachricht geschickt – ist absolute Zeitverschwendung. In den meisten Profilen stecken unglaublich viele Infos, die mir dabei helfen, die richtigen Worte für die erste Nachricht zu finden, ich muss sie nur nutzen. Was sucht der andere und welche Gemeinsamkeiten gibt es, das sind die beiden wichtigsten Punkte; wenn ich mich darauf beziehe, habe ich die höchsten Chancen.

Vroni: Kannst Du das genauer erklären?

Julia: Natürlich. Es kommt immer mal wieder vor, dass Nachrichten nach dem Gießkannenprinzip verschickt werden. Möglichst alle Pflänzchen im Garten sollen ein paar Tropfen Wasser bekommen. Von den paar Tropfen Wasser kann die Pflanze aber nicht wachsen und geht ein. Genauso ist es mit den Nachrichten. Wenn ich möglichst viele Mitglieder anschreibe, mit einem ähnlichen oder nur leicht veränderten, aber sehr allgemein gehaltenen Text wird kaum eine Reaktion zurückkommen. Der Empfänger ist ja nicht doof und merkt Lächelnde Frau entspannt mit Tablet-Computer in einer Hängematte in ihrer Wohnungsofort, dass das eine Recycling-Nachricht ist (so nenne ich diese Art der Nachricht jetzt einfach mal) und wird natürlich nicht antworten. Denn jeder möchte als Individuum wahrgenommen werden und nicht eine von mehreren Optionen sein. Deshalb ist das einer der wichtigsten Tipps, die ich Singles auf Partnersuche im Netz geben kann: Zuerst das Profil genau durchlesen und erst dann schreiben. Lieber wenige, aber auf das Profil abgestimmte Nachrichten mit Bezug auf gleiche Interessen oder Hobbys sind viel erfolgreicher als viele Standardmails an oberflächlich angeklickte Profile. Denn nur so könnt ihr mit dieser ersten, und so wichtigen Nachricht vermitteln, dass ihr euch das Profil angesehen habt, der Inhalt euch anspricht und ihr die Person wirklich gerne kennen lernen möchtet. Das dauert zwar etwas länger, lohnt sich aber in den meisten Fällen.

Vroni: Und wie geht es dann nach einer positiven Antwort weiter?

Julia: Wenn man sich ein paar Mal geschrieben hat, empfehle ich, sich relativ schnell zu verabreden. Das muss nicht immer ein Wahnsinns-Date mit Abendessen bei Kerzenschein oder einem Ausflug in den Klettergarten sein. Einfach spontan auf einen Kaffee verabreden, spazieren gehen oder im Sommer ein Eis essen. Ob es mehr wird, entscheidet sich bei einem persönlichen Treffen meist sehr, sehr schnell.

Vroni: Mal angenommen, das erste Date, ist super gelaufen, was dann?

Julia: Manche Paare wissen ab der ersten Sekunde, dass sie zusammen gehören. Da beginnt die gemeinsame Zeit wirklich mit dem ersten Date. Andere Paare wiederum brauchen mehrere Treffen, bevor es richtig funkt.

Vroni: Wer soll sich nach dem ersten Date melden? Ganz traditionell der Mann oder herrscht hier inzwischen Gleichberechtigung?

Julia: (lacht) Das ist mittlerweile ziemlich veraltet. Wenn mir das Treffen gefallen hat und ich den anderen gerne wieder sehen möchte, sollte ich das auch sagen oder schreiben, egal ob Mann oder Frau. Wenn dann ganz schnell ein: „Mir hat es auch super gefallen, wann sehen wir uns wieder?“ zurückkommt – Bingo. Wer nach 2 Tagen noch keine Antwort hat, muss im Normalfall davon ausgehen, dass die Begeisterung leider einseitig ist.

Vroni: Dating Seiten im Internet gibt es sehr viele, wie finde ich die passende für mich?

Julia: Die vielen verschiedenen Online Dating Seiten haben durchaus ihr Gutes, obwohl es natürlich auch schlechte Anbieter gibt. Bevor man sich entscheidet, sollte man sich erst mal fragen, was will ich eigentlich finden? Wer lockere Treffen ohne Bindungsabsichten sucht, ist bei einem Casual Dating Anbieter gut aufgehoben. Wer nur mal sehen will, wer sich so auf Partnersuche im Internet tummelt, kann sich kostenlos bei Tinder anmelden und durch die Profile surfen. Es gibt Singlebörsen für Menschen die im Schichtdienst arbeiten, für Alleinerziehende, verschiedene Glaubensrichtungen und Tierfreunde, da ist für jeden was dabei.

Vroni: Warum sollte ich mich also ausgerechnet bei den Hamburger Singles anmelden, und nicht bei einem der anderen Anbieter?

Julia: Weil wir die Tollsten sind, ganz klar (lacht wieder). Nein, ernsthaft; ein Vorteil bei uns ist Hamburg placeitnatürlich die Regionalität. Nach Städten kann ich bei den meisten Anbietern suchen, aber wir bieten eine Suche nach Stadtteilen. Das ist für Menschen, die wegen Beruf, Familie oder anderen Gründen ortsgebunden sind, unglaublich wichtig. Genauso wichtig aber sind unsere Events. Hier haben unsere Mitglieder die Möglichkeit, neben dem klassischen Dating andere Singles mit den gleichen Interessen kennen zulernen, bei einem Restaurantbesuch zum Beispiel, bei einer Fahrradtour oder einem Cocktailabend. Das funktioniert einfach und macht Spaß.

Julias Online-Dating Tipps – Teil 1: Profil und Foto

Als Community Managerin bei den Hamburger Singles ist Julia die Expertin bei Fragen rund um das Thema Singleleben, Singlebörse und Dating. Ich habe mit ihr gesprochen und ihr mal auf den Zahn gefühlt:

Hallo Julia, sag mal, wie wird man denn eigentlich Single-Expertin und wie sieht Deine Tätigkeit konkret aus?

Julia: Ich arbeite seit 7 Jahren im Bereich Online Partnersuche und habe hier sehr viel Erfahrung sammeln dürfen. Angefangen habe ich im Marketing und seit einigen Jahren bin ich im Bereich Content und Community Management tätig. Ich bin quasi die Schnittstelle zwischen Team und den Mitgliedern, beantworte Fragen, helfe bei Problemen und lasse die Wünsche der Mitglieder in die Produktentwicklung mit einfließen.

Wer nutzt denn Online Dating Plattformen wie die Hamburger Singles hauptsächlich und warum?

Julia: Die meisten Singles auf Partnersuche nutzen heute Online Dating, das Alter spielt dabei kaum eine Rolle. Diese Art der Suche entspricht dem Zeitgeist und dem Lebensgefühl. Wir sind alle ständig online, machen Online-Shopping, Banking und verabreden uns über soziale Netzwerke mit Freunden, da ist es nahe liegend, dass wir das Internet auch für die Partnersuche nutzen. Es ist sehr einfach zu bedienen, immer verfügbar und man kann vor allem ganz gezielt suchen.

Was ist der Vorteil beim Online-Dating?

Julia: Wenn ich im Club, einer Bar oder in der U-Bahn jemand kennen lerne, kann das zwar sehr spannend sein, ich kann aber nicht wissen, ob der oder diejenige überhaupt Single ist und an mehr als einem oberflächlichen Kennenlernen interessiert ist. Beim Online-Dating ist klar, dass die anderen Mitglieder auch einen Partner suchen. Wer Geld für einen Mitgliedsbeitrag ausgibt, ist normalerweise nicht nur zum Spaß angemeldet. Ein weiterer Vorteil sind die Informationen, die ich über meinen möglichen neuen Partner in kurzer Zeit erhalten kann. Jeder hat ja ganz bestimmte Vorstellungen:  Alter, Größe, Hobbies, Wohnort, Kinderwunsch, Rauchgewohnheiten – diese Liste ist bei jeden unterschiedlich. Online habe ich die Möglichkeit, genau die Menschen zu finden, bei denen meine ganz persönlichen Kriterien zutreffen. Die anderen tauchen gar nicht in meiner Suchergebnisliste auf und ich kann ganz gezielt die passenden Leute kennen lernen.

Und wie sehen die Nachteile aus?

Julia: Die Gefahr besteht aus meiner Sicht darin, dass eine Shopping-Mentalität einsetzt. Durch die große Auswahl an passenden Profilen wird man sehr schnell wählerisch und wenn eine Kleinigkeit nicht passt, wird einfach zum nächsten Profil weiter geklickt. Dabei verpasse ich dann vielleicht genau den oder die Richtige.

Wenn ich bisher noch keine Erfahrung im Online-Dating habe – auf was sollte ich achten?

Julia: Eigentlich sind die gleichen Dinge ausschlaggebend, wie wenn ich jemanden auf einer Party kennen lerne. Interesse zeigen, höflich, offen und ehrlich sein, diese Eigenschaften sind online genauso gefragt wie offline.

Und was heißt das jetzt konkret für einen Singlebörsen- Neuling?

Julia: Beim Online-Dating beginnt alles mit dem eigenen Profil. Also nicht schummeln beim Alter, bei der Größe oder beim Gewicht, denn das würde bei einem Kennenlernen auffliegen. Das Profil ist deine Chance, beim Anderen einen guten oder schlechten ersten Eindruck zu hinterlassen, und diese Chance bekommt man normalerweise nur einmal. Aussagekräftige Inhalte und ansprechende, aktuelle Fotos sind erste Schritte auf dem Weg zum Date und damit vielleicht zu einer Partnerschaft.

Hast Du noch einen Tipp für die Profilbilder? Was ist super und was geht gar nicht?

Julia: In Osteuropa ist es zum Beispiel sehr weit verbreitet, dass Männer Profilbilder einstellen, auf denen sie mit Waffen posieren. Was dort gut ankommt, ist hier ein absolutes no-go. Bilder mit dem Expartner oder im Jogginghosen-Schlabberlook sind tabu, auch Bilder in Badehosen oder Bikini würde ich nicht empfehlen, es sei denn euer Beruf ist Bademodemodell. Ideal sind Bilder, bei denen ihr einfach in die Kamera lächelt, bei einem Hobby oder auch ein lustiger Schnappschuss aus dem letzten Urlaub. Bei einer lokalen Singlebörse wie den Hamburger Singles sind natürlich Bilder mit Hamburg-Bezug perfekt. Ideal sind mehrere Bilder, davon sollten mindestens die Hälfte auch Ganzkörperbilder sein. Nutzt diese Möglichkeit, viele Facetten eures Lebens und eurer Persönlichkeit darzustellen, daraus ergibt sich dann oft auch ein Anknüpfungspunkt für eine Nachricht.

Im nächsten Teil unseres Interviews sprechen wir über die erste Nachricht, wie man mit Absagen am besten umgeht und über das erste Date.